Apotheke zum schwarzen Adler

Wer war Heinrich Schüssler?

Wilhelm Heinrich Schüssler wurde am 21. August 1821 im norddeutschen Bad Zwischenahn geboren. Mit 32 Jahren entschied er sich, seinen Traum, Homöopath zu werden, zu verwirklichen, und nahm in Paris das Studium der Medizin auf. Nach seinem Examen ließ er sich als Arzt und Geburtshelfer in Oldenburg nieder. Er war der erste homöopathisch arbeitende Arzt im Großherzogtum Oldenburg.


Herstellung der Schüssler Salze

Schüssler Salze werden heute noch genauso hergestellt wie zu Dr. Schüsslers Zeiten: Das Salz wird zusammen mit Milchzucker in einem Mörser verrieben und aufgeschlossen (=potenziert), bis die gewünschte Verreibung erreicht ist. Diese Herstellungsform wurde aus der Homöopathie übernommen


Einnahme

Mineralsalze gelangen schnell über Schüssler Salze gibt es in Form von Tabletten, die als Trägerstoff Milchzucker enthalten. Lassen Sie die Tabletten einfach im Mund zergehen. So lösen sie sich rasch auf und die die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf


Richtige Dosierung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 3 bis 6 x täglich jeweils 1-2 Tabletten
Kinder bis zum 12. Geburtstag: 3-4 x täglich 1 Tablette


Einnahme und Dosierung bei akuten Beschwerden

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: alle 5-15 Minuten 1 Tablette
Kinder bis zum 12. Geburtstag: alle 1-2 Stunden 1 Tablette

Sowohl bei akuten als auch bei chronischen Krankheiten werden die Tabletten bis zur Besserung der Beschwerden eingenommen.
Sollten Sie auf Tabletten empfindlich reagieren, können Sie alternativ Globuli (Streukügelchen aus Rohrzucker) oder alkoholische Tropfen (Dilution)einnehmen.


Information für Diabetiker

1 Tablette zu 250mg entspricht 0,021 BE (Broteinheiten), 48 Tabletten sind eine Broteinheit.
Schüssler Salze sind Heilmittel, die sich bei akuten und chronischen Beschwerden bewährt haben. Beachten Sie jedoch: Sollten ihre Beschwerden heftig sein, dann gehen Sie zum Arzt.


Nr. 1 Calcium fluoratum D 12 / Kalziumfluorid

Anwendungsgebiete bei:
-Karies
-chronischer Kehlkopfentzündung
-Arteriosklerose
-Hämorrhoiden, Besenreiser, Krampfadern
-Bewegungsapparat: Arthrose, Osteoporose, Schlottergelenke
- übermäßiger Hornhaut, Schuppenflechte, harte Warzen

Nr. 2 Calcium phosphoricum D 6 / Kalziumphosphat

Anwendungsgebiete bei:
-Nervosität, Appetitlosigkeit, Hyperaktivität
- Zahndurchbruch
-Knochenbrüche, Wirbelsäulenbeschwerden
- Muskelkrämpfe

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D 12 / Eisenphosphat

Anwendungsgebiete bei:
-Konzentrationsschwäche
-allgemeiner Erschöpfung
-schwachem Immunsystem
-trockenem Husten
-Magen- und Darmschleimhautentzündungen
-rheumatischen Entzündungen im Anfangsstadium
-Hautentzündungen im Anfangsstadium

Nr.4 Kalium chloratum D 6 / Kaliumchlorid

Anwendungsgebiete bei:
-immer wiederkehrenden Entzündungen
-Entzündungen der Schleimhäute
-Magen- und Darmschleimhautentzündungen
-Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen
-entzündlichen Hautschwellungen

Nr. 5 Kalium phosphoricum D 6 / Kaliumphosphat

Anwendungsgebiete bei:
-allgemeiner Schwäche, Reizbarkeit, Erschöpfungsdepression
-Schlafstörungen
-Zahnfleischbluten
-Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen
-nervösen Durchfällen
-nervöser Blasenschwäche

Nr. 6 Kalium sulfuricum D 6 / Kaliumsulfat

Anwendungsgebiete bei:
-Gefühl der Schwere, Ängstlichkeit, Müdigkeit und Erschöpfung,
- allen chronischen Erkrankungen mit gelblichem Auswurf
- chronischem Schnupfen
- chronischer Bronchitis
-chronisch gewordener Magen- und Darmschleimhautentzündung
-chronischer Blasenentzündung
-Arthrose
-Schuppenflechte

Nr. 7 Magnesium phosphoricum D 6 / Magnesiumphosphat

Anwendungsgebiete bei:
-Schmerzen und Krämpfe, Einschlafstörungen
-Zahnschmerzen, Gesichtsschmerzen
-Hustenkrämpfe
-Bauchkrämpfe
-Unterleibskrämpfe
-Muskelkrämpfe

Nr.8 Natrium chloratum D 6 / Natriumchlorid, Kochsalz

Anwendungsgebiete bei:
-Kältegefühl, Schwäche
-Trockenheit in Mund, Rachen, Nase und Augen
-Magenkatarrh
-Gelenkbeschwerden mit Krachen und Knacken
- trockener Haut, Insektenstiche, Lippenbläschen, Kopfhautschuppen

Nr. 9 Natrium phosphoricum D 6 / Natriumphosphat

Anwendungsgebiete bei:
-Störungen im Körper aufgrund von Problemen mit Säuren: Harnsäure, Magensäure, Gallensäuren
-Mandelentzündungen
-Sodbrennen, Blähungen, saurem Aufstoßen, grünlichen Durchfällen mit Bauchschmerzen
-Blasen und Harnleiterentzündung
-Gicht
-fettiger Haut und fetten Haaren, Mitesser, Akne

Nr. 10 Natrium sulfuricum D 6 / Natriumsulfat

Anwendungsgebiete bei:
- Wasseransammlungen im Körper
-Katarrhen mit gelbgrünem Sekret
-Asthma, Bronchitis
-Störungen von Verdauungsorganen
-unwillkürlichem Harnabgang
-rheumatischen Beschwerden
-nässenden Hautausschläge

Nr. 11 Silicea D 12 / Siliziumdioxid

Anwendungsgebiete bei:
- Abwehrschwäche, Bindegewebsschwäche
-Eiterungsprozesse
-Blähungen
-Arthrose, krankhaften Knorpelveränderungen, Spreiz- und Senkfüße, Schlottergelenke, Bandscheibenschwäche, Sehnenscheidenentzündungen, Wachstumsstörungen
-stumpfem Haar, brüchigen Finger- und Zehennägel, Neurodermitis, Schuppenflechte, Nagelpilzerkrankungen

Nr. 12 Calcium sulfuricum D 6 / Kalziumsulfat

Anwendungsgebiete bei:
-Ausscheidungsschwäche der Entgiftungsorgane Darm, Lymphe, Leber, Galle, Nieren
-chronischem Schnupfen mit gelblichem Sekret
-chronischer eitriger Bronchitis
-chronischer, hartnäckiger Blasenentzündung
-chronisch rheumatische, entzündliche Gelenkerkrankungen
-chronischen eitrigen Entzündungen