Apotheke zum schwarzen Adler

BACHBLÜTEN

Die Bach-Blüten-Therapie wurde vor rund sechzig Jahren von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach entwickelt. Sie hat das Ziel, so Bach, den Ausbruch organischer Krankheiten zu verhindern. So behandelt die Bach-Blüten-Therapie körperliche Krankheiten nicht direkt, sondern wird im Vorfeld von Erkrankungen, auf der Gefühls- und Charakterebene wirksam.

Die Diagnose und Zusammenstellung der benötigten "persönlichen" Blütenmischung erfolgt anhand der von Bach definierten "38 negativen seelischen Verhaltensmuster der menschlichen Natur". Diese sind verhältnismäßig leicht erlernbar.


Einsatzgebiete der Bachblüten:

• Wenn die Beschwerden offensichtlich mit einer schicksalhaften Veränderung der Lebenssituation in Zusammenhang stehen, z. B. Kündigung, Partnerschaftskrise, Tod eines nahen Angehörigen, Pflege eines Schwerkranken in der Familie, Sitzenbleiben in der Schule…
• Wenn die psychische Symptomatik im Vordergrund steht, die betroffene Person aber kein "Fall" ist, der psychotherapeutischer Behandlung bedarf, Midlife-Krisen, bei überhöhten Leistungserfordernissen, Vereinsamungssymptomen alter Menschen, medienbedingten Ängsten wie z. B. Kriegsangst, Krebsangst.
• Bei Beschwerden wie Schlafstörungen, gestörtem Essverhalten, Beschwerden im Klimakterium, Sexualleben.
• Wenn Erkrankte sich weigern, chemische Mittel zu nehmen, alternativ behandelt werden möchten.
• Wenn man weiß, dass hinter dem jeweiligen schlechten Befinden ein starkes psychisches Problem steht, das durch eigene Kraft nicht in den Griff zu bekommen ist.
• Wenn ein Patient sich von aus mehr für seine Gesundheit tun möchte, im Sinne einer körperlich-seelischen Vorsorge.