Apotheke zum schwarzen Adler

VITAL DURCH DEN TAG

Wer seinem Organismus nur minderwertige Nahrung zuführt, kann nicht mit zufriedenstellender Leistungsfähigkeit rechnen.

Wer bei gesunder Nahrung spart, verliert ein Stück Lebensqualität, man wird leichter krank, leidet unter Verstimmung und Konzentrationsstörungen. Deshalb sollen wir genug Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu uns nehmen, denn ausreichend Vitalstoffe sorgen für gute Stimmung und optimale Leistung.

Unsere Kost muss qualitativ hochwertig sein, so dass wir unsere gute Körpersubstanz erreichen und behalten können.

Sie sollte die notwendigen Nahrungsstoffe enthalten um Mangelzustände zu vermeiden.

Sie sollte leicht verdaulich sein und schonend zubereitet werden.

Essen Sie zu jeder Mahlzeit Gemüse Salat oder Obst. Unser Körper braucht mehr an Vitalstoffen wenn Höchstleistungen von uns erwartet werden. Auch Stress ist ein Vitaminkiller.

In unserer gesunden Nahrung finden wir leider nicht mehr die Menge an Vitalstoffen wie noch vor 30 Jahren. So sollen wir Vitamine und Mineralstoffe in Form von Nahrungsmittelergänzungen zu uns nehmen.

Greifen Sie nicht wahllos zu. Aus dem Supermarkt bezogene Vitalprodukte enthalten oft wenig Wirkstoffe.

Vertrauen Sie dem geprüften Original.

Wer gut versorgt ist, bleibt länger jung.

Einen zusätzlichen Vitaminstoß sollten wir uns über die Wintermonate gönnen. Wenn das Wetter draußen kalt ist und die Luft herrinnen trocken ist, schwirren Viren und Bakterien in den Räumen. Jetzt brauchen wir ein gutes Immunsystem um die Krankheitserreger abwehren zu können.



VITAMINE, MINERALSTOFFE, SPURENELEMENTE

Durch einseitige Ernährung, Bewegungsmangel und Stress werden im Körper zu viele freie Radikale gebildet. Freie Radikale versetzen unseren Körper in Dauerstress und schädigen unseren Organismus. Es kommt zu Alterungs- und Infektionsprozessen in unserem Körper. Um diese Prozesse zu verlangsamen benötigt unser Körper Antioxidantien in Form von Vitaminen zB Vitamin C, Vitamin E, und Mineralstoffe, zB Selen und Zink.
Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente regulieren und aktivieren unseren Stoffwechsel. Sie sind wichtig für die Blutbildung, den Knochenaufbau, und unsere Gehirnaktivität.

Vitamine

Vitamin A Sehkraft
Betacarotin schützt Haut vor Überpigmentierung
Vitamin C Infektionsschutz, stimuliert unsere Abwehrkräfte, wichtig für gesundes Zahnfleisch
Vitamin E Zell-und Oxidationsschutz von Herz und Aterien, Radikalfänger
Vitamin B1 Nerven-und Zuckerstoffwechsel
Vitamin B2 gesunde Haut, Atmung der Zellen (Teil eines Coenzyms)
Vitamin B6 Eiweißstoffwechsel, Blutbildung, Homocystein-Abbau
Vitamin B12 Blutbildung, Eisenaufnahme, Sauerstoff Transport, Nerven
Vitamin D Bildung von Knochen und Zähnen
Vitamin K1 Blutgerinnung
Folsäure Blutbildung, Zellteilung, Zellneubildung
Biotin feste Fingernägel, gesunde Haare
Niacin zentrales Nervensystem, Eiweißstoffwechsel
Pantothensäure gesundes Haar, ausgeglichener Hormonhaushalt

Spurenelemente

Jod Grundumsatz der Schilddrüse
Eisen Blutbildendes System und Sauerstofftransport
Zink Haarwachstum, Radikalfänger (Schutz vor Virus Infektionen)
Selen Zell Schutz, Radikalfänger
Chrom Regulierung des Blutzuckerspiegels
Kupfer Blutbildung
Mangan geistige Belastbarkeit
Molybdän Energie-Prozesse in den Zellen

BLUTDRUCK

Zu hoher Blutdruck ist heute die Volkskrankheit Nummer eins.

Kategorie Systolisch/ Diastolisch
Optimal < 120/ < 80
Normal < 130/ < 85
Hoch/Noch normal 130-139/ 85-89

Hypertonie
Mild (Schweregrad 1) 140-159 90-99
Mittelschwer (Schweregrad 2) 160-179 100-109
Schwer (Schweregrad 3) &#8805; 180 &#8805; 110

Ursachen:
• Übergewicht
• Stress
• Rauchen
• Diabetes

Merkmale:
• Ohrensausen
• Kopfschmerzen
• Herzklopfen
• Nasenbluten
• Schwindel
• Schmerzen in der Herzgegend
• Kurzatmigkeit bei Belastung

Regelmäßiges Blutdruckmessen schützt vor unbekanntem Bluthochdruck, einem der weitverbreitetsten Risikofaktoren für Herz- und Kreislauferkrankungen.


Deshalb: Messen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig!




CHOLESTERIN

Ein hoher Cholesterinspiegel tut zwar nicht weh, stellt aber neben Bluthochdruck, Nikotin und Diabetes mellitus einen der wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar.

Als Faustregel gilt, dass bei unter 20jährigen das Gesamtcholesterin unter 170mg% und bei über 30jährigen unter 200mg% liegen soll. Der Gesamtcholesterin ist also altersabhängig und außerdem im Hinblick auf andere bestehende Risikofaktoren zu beurteilen.
Ein Wert über 250mg% allerdings stellt in jedem Fall ein Risiko dar. Aussagekräftiger als der Gesamtwert jedoch ist das Verhältnis zwischen diesem Gesamtcholesterin und dem HDL-Cholesterin, welches zwischen 3 und 5 liegen soll. Dieses Verhältnis ergibt sich dann, wenn das "gute" HDL-Cholesterin über 45mg% liegt.
Das "schlechte" LDL-Cholesterin hingegen, welches Cholesterin von der Leber in die entfernter liegenden Organe transportiert und auf seinem Weg dorthin Cholesterin an der Arterienwand ablagert, sollte unter 135mg% liegen.



SODBRENNEN

Beim Sodbrennen löst ein Überschuß an Magensäure einen brennenden Schmerz in der Mitte der Brust (oberhalb der Magengegend) aus, der in den Hals, den Rachen oder sogar in das Gesicht ausstrahlen kann. Häufig kommt es dabei auch zum Aufsteigen von saurem Magensaft in die Speiseröhre (saures Aufstoßen). Dies passiert meist nach den Mahlzeiten und häufig beim Bücken oder Liegen. Die Folge davon kann eine Entzündung der Seiseröhre sein. Sodbrennen kommt sehr oft zusammen mit anderen Magenbeschwerden vor, z. B. bei nervösem Magen. Auch bei psychischen Erkrankungen kommen saures Aufstoßen und Sodbrennen häufiger als Begleiterscheinungen vor. Hier besteht ein klarer Zusammenhang, da die Produktion des Magensaftes vom vegetativen (unterbewussten) Nervensystem gesteuert wird.

Ursachen:
• Übermässiger Alkohol-, Kaffee- oder Zigarettenkonsum
• Zuviel Essen und zu stark gewürztes Essen
• Eine Schwäche des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre
• Schwangerschaft (die Gebärmutter drückt auf den Magen)
• Übergewicht
• Zwerchfellbruch
• Bestimmte Medikamente

Was Sie tun können:
• Übergewicht reduzieren
• Sog. Antazida (z. B. mit Aluminium- oder Magnesiumsalzen) binden überschüssige Magensäure bei Sodbrennen und lindern auch die Beschwerden einer Magenschleimhautentzündung oder eines Magengeschwürs. Die Kautabletten oder Beutel mit Suspension werden etwa eine Stunde nach dem Essen und vor dem Schlafengehen gekaut bzw. geschluckt. Evtl. sind 2 Kautabletten oder Beutel erforderlich, bis das Sodbrennen verschwindet. Suspensionen wirken schneller als Kautabletten, da die enthaltene milchige Lösung schnell die Magenschleimhaut auskleidet und vor Säure schützt. Antazida sind auch in der Schwangerschaft geeignet.

Vorbeugung:
• Rauchen, Kaffee- und Alkoholkonsum meiden
• Sehr scharfe oder zitrussaure Speisen und Getränke meiden. Verzichten Sie möglichst auf Fetthaltiges und Schokolade. Essen Sie in aufrechter Haltung.
• Schlucken Sie mehrmals hintereinander.
• Halten Sie die Abendmahlzeit möglichst klein.
• Vermeiden Sie Übergewicht.
• Meiden Sie zu enge Kleidung und ständiges Sitzen.
• Beugen Sie sich möglichst nicht nach vorne.
• Heben Sie das Kopfteil des Bettes an.

Wann Sie zum Arzt müssen:
Wenn Sie ständig unter Sodbrennen leiden.




RICHTIGE ERNÄHRUNG

• Energiemenge reduzieren und Übergewicht abbauen
• Cholesterinaufnahme <300mg pro Tag
• Weniger Fett, andere tierische Fette reduzieren
• Weniger Zucker, weniger Alkohol
• Mehr Brot, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte, Fisch
• Körperliche Bewegung